Zwetschgenkuchen – fluffig leicht

Zwetschgenkuchen

Zwetschgenkuchen – unkompliziert und schnell gemacht

Zwetschgenkuchen mit Früchten aus der Herbstsaison ist was ganz feines. Der Teig ist fluffig, leicht und süß und die süß-sauren Zwetschgen geben dem Kuchen das Gewisse etwas.
Zudem ist dieses Rezept, wie auch jedes andere meiner Rezepte, unkompliziert in der Zubereitung, sodass auch jeder Backanfänger hier von mir eine Gelinggarantie erhält.

Dieses Rezept kommt auch wieder mit wenigen Zutaten aus und vor allem mit Zutaten, die man in jedem Supermarkt kaufen kann. Also ohne Pülverchen, Schnickschnack und Co. Genau so, wie ich es mag.

Zwetschgenkuchen4

Backen mit Erythrit – Tipp

In diesem Rezept verwende ich Erythrit und habe einen wichtigen Tipp für dich. Solltest du bisher noch nicht mit Erythrit gebacken haben, dann empfehle ich dir, die Erythrit Menge um 50% zu reduzieren und die andere Hälfte durch Zucker oder Xylit zu tauschen. An Erythrit muss man sich erst einmal gewöhnen, da es lediglich moderat süß ist, im Gegensatz zu Zucker und Xylit und Erythrit hat einen leichten, kühlen Nachgeschmack. Ich backe mittlerweile seit längerer Zeit mit Erythrit, sodass ich an den Geschmack bereits gewöhnt bin, aber wenn du es noch nicht kennst, dann taste dich langsam heran.
Notfalls kannst du im Anschluss noch eine Glasur aus Puderzucker und Wasser bzw. Zitronensaft machen und über den Kuchen gießen.

Erythrit süßt 70% wie Zucker, hat 0 Kalorien und hat einen kühlen Nachgeschmack (ist jedoch recht dezent, wie ich finde). Hast du also ein Rezept mit 100 g Zucker, dann solltest du 140 g Erythrit verwenden.
Xylit süßt 1:1 wie Zucker, schmeckt auch 1:1 wie Zucker, hat aber 40% weniger Kalorien als Zucker.

Zwetschgenkuchen1
Zwetschgenkuchen5

Zwetschgenkuchen

Jacky Malina
Kalorienarmer und fluffiger Zwetschgenkuchen
WW Smartpoints: 💚4💙3💜3 pro Stück
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 40 Min.
Arbeitszeit 50 Min.
Gericht Nachspeise
Portionen 8 Stücke
Kalorien 130 kcal

Zutaten
  

  • 10 Zwetschgen
  • 120 g Mehl
  • 2 Eier (Größe M)
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 90 g weiche Halbfettbutter 39% Alternativ Margarine oder Vollfettbutter
  • 1 Vanilleschote Alternativ Vanillearoma
  • 90 g Erythrit alternativ andere Süße nach Wahl, wie z.B. Xylit oder Zucker

Anleitungen
 

  • Den Ofen auf 180 ° C Umluft (bzw. 200 Grad Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  • Die Vanilleschote längst aufschneiden und das Mark auskratzen.
  • Die Butter, Vanillemark, Erythrit und eine Prise Salz cremig rühren.
  • Die Eier hinzugeben und eine Minute schaumig schlagen. Am besten mit einer Küchenmaschine bzw. einem Handmixer.
  • Das Mehl und das Backpulver hinzugeben und gut verrühren.
  • Die Zwetschgen waschen, halbieren, entkernen und vierteln.
  • Den Teig in eine Silikonform (alternativ eine Blechform nehmen und diese mit Backpapier auskleiden oder einfetten) geben, Zwetschgen oben drauf legen und Kuchen nun im vorgeheizten Ofen 40 Minuten backen.
  • Sollte vor Ablauf der Zeit der Kuchen oben zu dunkel werden, dann ein Stück Alufolie drauf legen. Nach 40 Minuten noch eine Stäbchenprobe machen & wenn kein Teig dran haften bleibt, ist der Kuchen fertig.

Notizen

Ich habe eine Ø24 cm Springform verwendet. Hier kann man aber jede beliebige Form nutzen. Je nach Form und Größe, wird der Kuchen dann höher oder flacher.
Zwetschgenkuchen5

Guten Appetit!

Ich wünsche dir viel Spaß beim backen und lass es dir schmecken. Lasse mich gerne wissen, wie es dir geschmeckt hat. Entweder hier in den Kommentaren oder auf Instagram per Nachricht. 🙂

Zwetschgenkuchen – Lagerung

Nach dem du den Kuchen geschnitten hast, reicht es, wenn du ihn für einen Tag mit einem Geschirrtuch abdeckst. Möchtest du den Kuchen mehr als einen Tag lagern, dann lege die Stücke in eine Luftdichte Dose und stelle sie, vor allem bei warmen Temperaturen, am besten im Kühlschrank. Hole die Dose circa 30 Minuten vor dem Verzehr raus, da der Kuchen auf jeden Fall besser schmeckt, wenn er Zimmertemperatur hat. Der Kuchenlässt sich übrigens auch hervorragend einfrieren.

Mein Tipp

Je nach Jahreszeit, empfehle ich den Kuchen auch mit anderen Obstsorten, wie zum Beispiel Clementinen, Kirschen oder Apfelstückchen. Für die Schokofans empfehle ich noch ein paar Schokodrops im Teig. Ich habe mich für ein klassisches Topping entschieden und etwas Puderzucker drauf gemacht. Kann, muss aber nicht.

Blechkuchen



Interessiert an einem anderen Kuchen Rezept?
Wie wäre es dann mit einem Blechkuchen? Schau mal HIER vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating