Kürbis-Brownies – Kürbis mal anders

Kürbis-Brownies

Kürbis-Brownies – ein köstlicher Herbstgenuss

Kürbis-Brownies sind nicht nur farblich ein absoluter Hingucker, sondern auch Geschmacklich ein Genuss. Durch das Kürbispüree werden sie besonders saftig bzw. wie man bei Brownies so schön sagt: fudgy. Ich mag die Kombination aus dem herbstlichen orange vom Kürbis und dem schokoladigen braun total gerne. Das sieht einfach Klasse aus.

Solltest du dir jetzt aber denken, dass ein Kürbis den man sonst eher herzhaft isst, im Kuchen nicht schmecken sollte, dann kann ich dir die Angst nehmen. Man schmeckt den Hokkaido tatsächlich eher weniger heraus. Dieser dient zum Großteil der Farbe und der Konsistenz.

Kürbispüree

Du kannst entweder fertigen Kürbispüree verwenden oder so wie ich, selbstgemachten. Ich kann dir auf jeden Fall nur empfehlen diesen selbst zu machen, da es super easy ist und auch günstiger. Einfach den Hokkaidokürbis in kleine Würfel schneiden, 10-15 Minuten kochen und anschließend pürieren und schon ist er fertig.

Kürbis-Brownies mit Hokkaido

Backen mit Erythrit – Tipp

In diesem Rezept verwende ich Erythrit, empfehle es aber als alternative und habe einen wichtigen Tipp für dich. Solltest du bisher noch nicht mit Erythrit gebacken haben, dann empfehle ich dir, die Erythrit Menge um 50% zu reduzieren und die andere Hälfte durch Zucker oder Xylit zu tauschen. An Erythrit muss man sich erst einmal gewöhnen, da es lediglich moderat süß ist, im Gegensatz zu Zucker und Xylit und Erythrit hat einen leichten, kühlen Nachgeschmack. Ich backe mittlerweile seit längerer Zeit mit Erythrit, sodass ich an den Geschmack bereits gewöhnt bin, aber wenn du es noch nicht kennst, dann taste dich langsam heran.

Erythrit süßt 70% wie Zucker, hat 0 Kalorien und hat einen kühlen Nachgeschmack (ist jedoch recht dezent, wie ich finde). Hast du also ein Rezept mit 100 g Zucker, dann solltest du 140 g Erythrit verwenden.
Xylit süßt 1:1 wie Zucker, schmeckt auch 1:1 wie Zucker, hat aber 40% weniger Kalorien als Zucker.

Kürbis Brwonies mit Hokkaido

Guten Appetit!

Ich wünsche dir viel Spaß beim backen und lass es dir schmecken. Lasse mich gerne wissen, wie es dir geschmeckt hat. Entweder hier in den Kommentaren oder auf Instagram per Nachricht 🙂

Kürbis-Brownies – Lagerung

Die Brownies kannst du bei niedrigen Temperaturen außerhalb des Kühlschranks lagern. Für 1-2 Tage kannst du diesen einfach mit einem Teller oder einem Stück Küchenpapier abdecken. Sollte es draußen warm sein, dann lagere ihn besser im Kühlschrank. Serviere die Brownies dann jedoch bei Zimmertemperatur, denn so schmecken sie besser.

Mein Tipp

Sollten die Brownies beim backen obendrauf zu dunkel werden, dann lege für die letzten Minuten etwas Alufolie drauf, dann werden sie nicht schwarz. Wenn du magst, dann kannst du in den Teig auch noch ein paar gehackte Nüsse mit rein geben oder obendrauf als Topping. Des Weiteren kannst du auch Schokodrops oder aber auch Früchte als Topping verwenden, ganz wie du magst.

Kürbisbrownies
Zuckerfreie Brownies

Interessiert an einem anderen Brownie-Rezept?

Wie wäre es mit klassischen Brownies?
Schau mal HIER vorbei.

Kürbis-Brownies

Kürbis-Brownies

Jacky Malina
Leckere Kürbis-Brownies mit Hokkaidokürbis.
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 45 Min.
Arbeitszeit 55 Min.
Gericht Kleinigkeit, Nachspeise
Portionen 9 Portionen
Kalorien 179 kcal

Zutaten
  

  • 250 g Mehl
  • 350 g Kürbispüree selbstgemacht oder gekauft
  • 50 g Honig alternativ Reissirup oder Ahornsirup, etc.
  • 2 TL Backpulver
  • 120 g Erythrit alternativ Zucker, Xylit oder die Süße die du ansonsten verwendest
  • 1 Vanilleschote alternativ Vanillearoma
  • 100 g Apfelmark alternativ Apfelmus oder eine zermatschte Banane
  • 50 g zerlassene Halbfettbutter alternativ Vollfettbutter oder Margarine
  • 3 EL Backkakao
  • 60 ml Mandeldrink ungesüßt alternativ Kuhmilch

Anleitungen
 

  • Alle Zutaten, bis auf Backkakao und Mandeldrink, miteinander vermischen.
  • Die Hälfte des Teiges in eine mit Backpapier ausgelegte oder eingefettete Form geben. Die andere Hälfte mit Backkakao und Mandeldrink verrühren und auf den hellen Teig geben.
  • Wenn du magst, dann kannst du an dieser Stelle Toppings auf den Teig geben. Nun werden die Brownies im vorgeheizten Ofen für 35-45 Minuten gebacken. Mache unbedingt nach 30-35 Minuten eine Stäbchenprobe. Sollte noch etwas haften bleiben, dann die Backzeit noch verlängern.
  • Nun die Kürbis-Brownies abkühlen lassen, schneiden und sich anschließend schmecken lassen.

Notizen

5 PP bei WW pro Stück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating