Waffeln – fluffig, lecker und ohne Schnickschnack

Weihnachtswaffeln

Waffeln – zum Kaffee, in der Lunchbox und als Snack

Waffeln liebe ich schon als kleines Kind! Egal, ob kalt oder warm, mit Eis oder Sahne. In der Eisdiele stand ich dann als Kind immer vor der schwierigsten Entscheidung: Spaghetti Eis oder leckere Waffeln. Damit es aber fair bleibt, habe ich mich mal so und mal so entschieden. Gut, zu der Waffel gab es immer noch eine Kugel Eis und Sahne dazu. So war ich dann also auch glücklich, denn es gab eine Waffel UND Eis. 🙂


Bis heute ist die Waffelliebe geblieben und damit ich nicht immer bis zum nächsten Besuch im Café oder in der Eisdiele warten muss, habe ich mir ein eigenes Waffeleisen zugelegt. So kann ich jederzeit Waffeln zaubern. Zum Kaffee, zum Frühstück, als Snack oder für die Lunchbox. Und wenn ich ehrlich bin, sind mir meine Waffeln daheim mittlerweile viel lieber! Ich weiß nämlich was drin ist und sie schmecken super gut. Ein Genuss für Groß und Klein 🙂

Waffeln mit Kirschen und Eis
Waffeln mit Kirschen, Schokoplättchen und Vanilleeis
Waffeln mit Joghurt, Schokoplättchen und Schokoeis
Waffeln mit Joghurt, Schokoplättchen und Schokoeis

Toppings IN und AUF den Waffeln

Was darf bei Waffeln nicht fehlen? Natürlich, leckere Toppings. Obwohl sie auch ohne ziemlich lecker sind, machen Toppings auf jeden Fall etwas ganz besonderes aus dieser Köstlichkeit. Entweder ganz klassisch mit heißen Kirschen und einem Klecks Sahne bzw. Puderzucker oder etwas ausgefallener mit gepufftem Quinoa, Mandelmus und Eis. Hier kannst du dich auf jeden Fall austoben und ich bin mir sicher, dass es dir mit einem guten Topping noch besser gefallen wird 🙂

Ich wähle hier meist eine Kombination aus Schokolade und frischen Früchten. Und Apropos Früchte. Versuche doch auch mal geriebenen Apfel im Teig, ebenfalls sehr lecker. Dadurch sind sie noch saftiger und das auch noch am nächsten Tag. Du kannst in den Teig auch noch Backkakao geben (siehe Titelbild).

Getoppt mit Heidelbeeren, Schokoladensoße und gepufftem Quinoa

Backen mit Erythrit – Tipp

In diesem Rezept verwende ich Erythrit und habe einen wichtigen Tipp für dich. Solltest du bisher noch nicht mit Erythrit gebacken haben, dann empfehle ich dir, die Erythrit Menge um 50% zu reduzieren und die andere Hälfte durch Zucker oder Xylit zu tauschen. An Erythrit muss man sich erst einmal gewöhnen, da es lediglich moderat süß ist, im Gegensatz zu Zucker und Xylit und Erythrit hat einen leichten, kühlen Nachgeschmack. Ich backe mittlerweile seit längerer Zeit mit Erythrit, sodass ich an den Geschmack bereits gewöhnt bin, aber wenn du es noch nicht kennst, dann taste dich langsam heran.

Erythrit süßt 70% wie Zucker, hat 0 Kalorien und hat einen kühlen Nachgeschmack (ist jedoch recht dezent, wie ich finde). Hast du also ein Rezept mit 100 g Zucker, dann solltest du 140 g Erythrit verwenden.
Xylit süßt 1:1 wie Zucker, schmeckt auch 1:1 wie Zucker, hat aber 40% weniger Kalorien als Zucker.

Fluffige Waffeln mit Apfel und Mandelmus
Als Topping mit Mandelmus, frischen Äpfeln und gepufftem Quinoa
Waffeln mit Heidelbeeren
Waffeln mit Heidelbeeren im Teig

Guten Appetit!

Ich wünsche dir viel Spaß beim Backen und lass es dir schmecken. Lasse mich gerne wissen, wie es dir geschmeckt hat. Entweder hier in den Kommentaren oder auf Instagram per Nachricht. 🙂

Waffeln – Lagerung

Solltest du es nicht schaffen, alle Waffeln aufzuessen, dann ist das kein Problem. Du kannst sie zum Beispiel in einer Dose aufbewahren und am nächsten Tag einfach in den Toaster stecken. Hier dann eine niedrige Stufe verwenden! Sie schmecken dann wie frisch gemacht, herrlich. Einfrieren ist auch kein Problem, wenn du die Waffeln auf Vorrat zubereiten möchtest.

Mein Tipp

Du kannst deinen Waffeln alle möglichen Toppings verpassen, die dir gut schmecken 🙂 Je nach Jahreszeit, kannst du auch mit Gewürzen arbeiten. Im Winter bzw. zur Weihnachtszeit kannst du zum Beispiel noch Zimt, Lebkuchen- oder Spekulatiusgewürz verwenden und im Sommer den Abrieb einer Zitrone.

Himbeeren und Schokodrops



Interessiert an einem anderen Frühstücks-Rezept?
Wie wäre es dann mit einem leckeren Frühstücksauflauf? Schau mal HIER vorbei.


Waffeln mit Erdbeeren und Schokosoße
Getoppt mit frischen Erdbeeren, Schokosoße und gepufftem Quinoa
Waffeln mit Heidelbeeren

Fluffige Waffeln

Jacky Malina
Fluffige Waffeln. Super easy in der Zubereitung, ohne Schnickschnack, kalorienarm und sehr lecker.
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 8 Min.
Arbeitszeit 13 Min.
Gericht Beilage, Frühstück, Kleinigkeit, Nachspeise
Portionen 5 Waffeln
Kalorien 119 kcal

Equipment

  • Waffeleisen

Zutaten
  

  • 100 g Mehl Weizen oder Vollkorn
  • 2 Eier
  • 1 TL Backpulver
  • 100 g Skyr alternativ Joghurt oder Quark
  • 1 Vanilleschote alternativ Vanillearoma
  • 30 g Erythrit alternativ Xylit, Honig, Rohrzucker, Zucker, etc.
  • 1 TL Halbfettbutter alternativ Vollfettbutter oder Margarine

Anleitungen
 

  • Waffeleisen vorheizen.
  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren.
  • Den Teig mit einem Esslöffel portionsweise in das Waffeleisen geben und sie so lange backen bis sie gold-braun sind.

Notizen

WW (ehemals Weight Watchers) Personal Points: 2 pro Waffel

2 thoughts on “Waffeln – fluffig, lecker und ohne Schnickschnack

  1. Hallo liebe Jacky,
    habe gerade deine Waffeln ausprobiert. Richtig lecker 👌
    Werden bald wieder gemacht ☺️❤️
    Liebe Grüße, Karina

    1. Hallo Karina,
      Es freut mich sehr, dass du das Rezept ausprobiert hast und es dir geschmeckt hat. Lieben Dank für dein Feedback 🙂
      Grüße,
      Jacky

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating